pilze@kraft-quelle.at

Zunderschwamm

Wissenschaftliche Bezeichnung: Fomes fomentarius 

Seit mehr als 10.000 Jahren wird der Zunderschwamm von Menschen verwendet, sowohl zu medizinischen Zwecken als auch zum Entzünden von Feuer sowie als Lederersatz. In Rumänien werden heute noch kunstvolle Hüte, Taschen und Ähnliches aus diesem Pilz-Leder gefertigt. Auch Ötzi trug mehrere Exemplare dieses Pilzes bei sich, als er gefunden wurde.

Der Baumpilz wächst in einer hufartigen Form und befällt als Parasit besonders gerne Birken, Buchen und Linden. Er verbleibt auf dem Wirtsbaum selbst, wenn dieser schon lange abgestorben ist. Der Zunderschwamm kann bis zu 35 Jahre alt werden. Man findet ihn in beinahe allen Wäldern der Nordhalbkugel.

Bereits in der Antike nutzte der griechische Arzt Hippokrates den Zunderschwamm bei Operationen, um die Blutungen zu stoppen. In China wurde dieser Heilpilz hauptsächlich in Form von Tee zur Behandlung verschiedener Magen-Darm-Beschwerden verwendet.


Quelle: Mycelium Running – How Mushrooms can help save the World (2005) by Paul Stamets

Weitere Pilzarten: